Fjern
Ursprung

Familien
Tradition

Artistische
Werke
Heim | Biografie | Chameria | Bilal Xhaferri | Eindrücke


SHEFKI HYSA
- Eine bemerkenswerte kreative Individualität

Von Dr. Haim Reitan

Dr. Haim Reitan Shefki Hysa wurde am 20 Juli 1957 in Erseka (Albanien)geboren in einer Intellektuellen familie geboren.

Sein Vater, Mazar, war ein Lehrer für die walahische Minderheit. In jener Zeit folgte er den pastoralen Lebensweise deren Kultur, in Sommer in den Bergen von Gramoz in der Region Kolonja, mit ihren Verwaltungszentrum Erseka und in Winter fand man ihn in Winter Saranda. Ein lebenlang immer besorgt fuer die Bildung der Kinder der Hirten. Die Familie lebte aber weiterhin in Shalës von Konispol.

Die Mutter von Shefki, Bahrieja, war eine gute Hausfrau, und folgte ihrem Mann , um sich für die Familie da zu sein.

Shefki gehört zu einer alten und bekannten Stamm in dem Dorf namens Shales in Konispol. Vermutlich dokunetierbar von dem 18, moeglicherweise in der selbenzeit als die Zone moslemanisiert wurde. Bis heute zahlt der Familinenahme als eine der sieben ersten Grundungsfamilien des Dorfes Shales.

Es war eine reiche Familie, lebte von Landwirtschaft und Viehzucht. Hatten Besitz auf Waelder, Wiesen und Boden und waren an dem Boden gebunden. Das war ihr Haus, ihr Heimat, ihr Land Cameria, desewegen waren sie auch Patrioten und haben alles auch mit Blut gegen den Griechen veteidigt

Der Großvater von Shefki der beruehmte Patriot Shefki Hoxha (Beiname die die Generationen wegen der Fuehrung der Organisierung der relioesen Ritualen ausuebten erhielten.), ist bekannt als einer der Gründer der ersten Klubs der Patrioten in Konispol und Filat, und als Mitfinanzierer der ersten albanischen Schulen in der Region Çamëri (Konispol, Filat und Gumenicë). Er zaehlte als ein ewiger Oppositioneler des osmanischen Reiches und später auch des König Zog I .

Zu Beginn der 20-er Jahre, Shefki Hoxha zeichnet sich als Demokrat, ein Unterstuetzer des Politikers Fan Stilian Noli und seiner Regierung der Reformen , ungeachtet der Tatsache, dass sein Eigentum beeinträchtigt werden könnten. Es war dies auch einer der Gründe, warum er im Gefängnis von Zogu leiden musste.

Der Volksdichter der Region er sang:

"Telegramme kommen und gehen, / die Gendarmen in Bewegung zu setzen, / wird von einem Aufstand gesprochen , / in Cameri ist man mit Koenig nicht einverstanden, / mit seinem Majestaet Ahmet. / In Shales wurde Shefki verhaftet, / in Konispol Maze Hami / sowie Xhafo Pandalejmoni auch"…

Shefki Hoxha erkrankte sich im Gefängnis von Lezha und er starb dort im Jahr 1936.

Der Vater von Shefki Hysa, Mazar, wurde als Antikomunist verfolgt, obwohl ihr Haus in Shales ein Unterstuetzungspunkt für den Krieg, ein Basis der Partizanenkrieges wurde.

Im Jahre 1960 wurde dem Mazar die Bildung, wegen den nationalistischen Ueberzeugungen seines Bruders, verweigert. Sein Bruder Sadedin, wurde ohne Gericht von den Kommunisten am 13. November des Jahres 1943 in dem Krankenhaus der Partisanen in Theollogos erschossen.

Also, hatte die Zeit wo die Familie Teil eines blinden Mechanismus Namens Klassenkampf wurde. Davon liett auch Shefki selbst nach dem Tod seines Vaters, Mazar, im Jahre 1976.

Mazar Hysa, der Vater von Shefki Hysës, ließ diese Welt mit dem bitteren Geschmack dieses Lebens in dem Mund. Dennoch ueberlebte Shefki erfolgreich dank der Kultur und der Kultivierung in seiner Familie.

Die Grundschule besuchte Shefki im Dorf Shalës zu Konispol.
Die landwirtschaftliche Berufmittelschule, begann er im Jahre 1972 und beendete im 1976 in Konispol in der Region von Çamërisa. (Das kommunistische Regime zwang ihn die Landwirtschaftschule, underlaubte ihm nicht das Gymnasium zu besuchen, wegen seiner "schlechten" Biographie. Er kam "von einer reichen antikommunistischen Familie" Grund war sein Onkel Sadedin, ein, wegen Politik, erschossener Nationalist.)

Nach zehn Jahren uebermenschlicher Bestrebungen, erst im Jahre 1985, ist Shefki gelungen, das Recht zu bekommen, die Studien in der Literatur an der Universität von Tirana zu besuchen. Mit dem Bestehen des beruehmten albanischen Schriftsteller Dritëro Agolli, der von seiner Position als Präsident des Verbandes der Schriftsteller und Künstler in Albanien, wie auch bei anderen Gelegenheiten, z.B. bei Fall, des Dichters Namik Mane , zwang er die Strukturen der totalitären Macht nochmals die Biographie von Shefki zu berücksichtigen, und um ihm das Recht auf universitaere Studien zu erlauben.

Im Jahr 1989 wurde er in Sprache und Literatur an der Fakultät für Geschichte und der Filologie, an der Universität von Tirana diplomiert. Unterdessen hat er weiter Erzählung und Publicistik schreiben und veröffentlichen koennen.

Endlich wurde das Talent von Shefki Hysa als Prosaschriftsteller und hervorragende kreative Individualität anerkannt und geschätzt., laut der Kritik die über seine ersten lyrischen Erzählungen, die sehr gut von der literarischen Öffentlichkeit und Leserschaft geschatt wurde, ausserte.

"Mein Lieblingerzähler, mit seltsamen Beobachtungen und feinen Empfindungen, wertvoller Schriftsteller von mir und anderen", so ausserte Dritëro, begeistert von der literarischen Zukunft von Shefki und er wurde niemals enttauscht.

In den Jahren 1991-97 arbeitete er als Journalist bei der Tageszeitung "Çamëria" und Generalredaktion in den Zeitungen "Kombi" e "Dielli".

Inzwischen hat er mehrere Spezialisierungen im Bereich des Journalismus, der Publikationen und der öffentlichen und internationalen Beziehungen. Seit dem Jahr 1997 arbeitet er weiterhin in der Verwaltung des Parlaments von Albanien.

Er gründete und leitete den Kulturverein "Bilal Xhaferri" und das Verlagshaus "Bilal Xhaferri".
Er ist Generalsekretär Buendniss der Schriftsteller und Künstler Albaniens.
Unter den bekannteseten Publikationen von ihm zählen
"Der Turtel und der Teufel", Erzaehlungen (1992), Verlagshaus"Bilal Xhaferri".
"Gefangene des Friedens", Roman (1994), Verlagshaus "Bilal Xhaferri"
"Verbannte Pardies", (1997), Verlagshaus "Bilal Xhaferri"
"Die Erzahelungen einse Raeubers", Erzaehlungen (1999), Verlagshaus "Arbëria"
"Duft aus Çamëria", Erzaehlungen (2004), Verlagshaus "Bilal Xhaferri", ISBN 99927-960-1-4
"Die falschen Mirakeln", Erzaehlungen (2005), Verlagshaus "Bilal Xhaferri", ISBN 99927-960-0-6
Herausgeber von "La S. Respektvoller "(1992), von Jean Paul Sartre.
Herausgeber von "Tödliche Liebe" (1992), des Schriftstellers Alfred de Musset.
Herausgeber von "Love ensanglée (Au-déla Längen)" (1992), des Schriftstellers Bilal Xhaferri.
Herausgeber von "Krastakraus (Berat abgetreten)" (1993), des Schriftstellers Bilal Xhaferri, ISBN 99943-904-5-7.
Herausgeber von "Invasion der Wikinger" (1993), des Schriftstellers Pjetër Arbnori.
Herausgeber von "Die Schönheit und der Schatten" (1994), des Schriftstellers Pjetër Arbnori.
Herausgeber von dem Gedichtband "Die Reben of Tears" (1995), des Dichters Namik Mane.
Herausgeber von "Eines Nachts Ordinary" (2003), geschrieben von Namik Mane.
Herausgeber von "Weiße Wüste" (2007), geschrieben von Jack London.
Herausgeber von "Mit unseren Beinen haben wir die Welt gereist" (2007), geschrieben von Xhulia Xhekaj, ISBN 99943-969-4-8.
Autor des Essays "Die Literatur zum Tode verurteilt, von der Politik", "Die Zeitung Shqip", Sept. 10, 2007.
Autor des Essays "Die Literatur, nach dem Tod", das Magazin "Krahu i shqiponjës" ( "Die Flügel des Adlers"), no. 81, 2007, usw. Seit dem Jahr 1995 leitet er weiterhin in der Qualität der Chefredakteur der Zeitschrift "Die Flügel der Adler"(politische, kulturelle, literarische und sozialpolitische Zeitschrift.)

Ihr erster Gründer, Herausgeber und Leiter war Bilal Xhaferri, Dichter, Prosaschriftsteller und ein sehr bekannter dissidenter Publizist, geboren am 2. November 1935 in Ninat, Konispolit, und nach einer intensiven Literatur-und Publizistik Arbeit, starb er im Exil (Flucht von der Albanien im Jahr 1969 als antikommunist) Die Zeitschrift wurde am 14. Oktober 1986 in Chicago, in den Vereinigten Staaten. veröffentlicht im Jahr 1971, in zwei Sprachen, Albanisch und inn Englisch, finanzierten von den Camen in Chicago und in den Verinigten Staaten.

"Die Flügel der Adler" war eine Plattform für die freien demokratischen Gedanken mit antikommunisten, antidiktatorialen und anti-enveristischen Tendenzen, die nach der Vereinigung aller politischen Kräfte in Albanien und im Exil, die Vereinheitlichung der Gedanken mit einem Programm und Ziel für ein freies pro westlisches Albanien .

Die Zeitschrift behandelt die albanischen nationalen Fragen speziell die Frage der çamen und in diesen Rahmen die Probleme der Albaner ausserhalb der Gebieten der albanischen Staaten in Ballkan sowie in der Welt und in Diaspora.

Bilal Xhaferri hatte 39 Nummern der Zeitschrift erfolgreich veröffentlicht.

Seit dem Jahr 1995 hat die Zeitschrift "Die Flügel der Adler" sich kontinuierlich in Tirana veröffentlicht. Die Zeitschrift ist offizielle Organ der Kulturverein "Bilal Xhaferri" (Kultur Kommunitaet von Çamëria) gegründet und geleitet von dem Journalist und Schriftsteller Shefki Hysa, der den Rückkehr in Albanien vom Gebinen von Bilal Xhaferri initiiert hat. Mit diesem Akt wurden die außerordentlichen Werte dieser seltenen Persönlichkeit, die von der kommunistischen Diktatur in Albanien verfolgt und in Vergessenheit gerieten.

Shefki Hysa, als Herausgeber und Chefredakteur der Monatszeitschrift, die mit seinen Beiträgen und seiner Freunde, erfolgreich bis zu weiteren 80 Nummern veroeffentlichte in dem er das freie Denken und Ideale von Bilal Xhaferrit im leben gehalten hat.

Übersetzt von Martin Mato